VFD – Longieren I


Referent
Ulla Seichter, Franziska Hinel

Veranstalter
Pferdefreunde Kirchheimer Hof, Sonja Schmid, Kirchheimer Hof 3, 69124 Heidelberg

Max. Teilnehmer
6, (der Kurs findet ab 4 Teilnehmern statt )

Info
Es stehen mehrere hofeigene Pferde für den Kurs als Lehrpferde zur Verfügung.

Kosten
Kursgebühr 170,- Euro (inkl. Prüfungsgebühr: 20,- Euro).
Gebühr für Pferdeunterbringung oder für ein hofeigenes Lehrpferd: 55,- /WE
Eine Anzahlung von 50,- für den Kurs wird mit der Anmeldung fällig.

Für VFD Mitglieder gibt es vom Landesverband Baden-Württemberg einen Zuschuss von 50 Euro. Der Zuschuss wird vom Veranstalter beim LV beantragt und dann am Kurspreis nachgelassen.

Die Teilnehmer versorgen sich während des Kurses selbst. Ebenso müssenonen ist es möglich, für 20,- R die Übernachtungen selbstständig gebucht werden (siehe Links).

Vorkenntnisse
Erforderliche Vorleistung für diejenigen, die auch die Prüfung ablegen wollen:

VFD Prüfung Pferdekunde I und VFD Bodenarbeit

Zweck des Kurses
Vermittlung von Basiswissen und Basiskönnen im Longieren mit entsprechendem Nachweis
Voraussetzung für „Longieren II“  sowie die Übungsleiter B und R

Kursinhalte

  • Sicherheit für Pferd und Mensch bzgl. Umgang und Ausrüstung  in Theorie und Praxis
  • Basiswissen  in Anwendung des Longierens
  • Kennnisse über die gebräuchlichen  Arten von Hilfszügeln, deren Wirkungsweise und Anwendung
  • Basiswissen über die Longenarbeit betreffende Biomechanik
  • Kenntnisse über und Anwendung der  Mittel der praktisches Longenarbeit : Longen-Handhabung, Peitschenhandhabung, Körpersprache, Longier-Positionen, Stimmhilfen
  • praktisches Longieren: Arbeiten der Grundgangarten, Übergänge zwischen diesen, Halten, einfache Linienführungen wie Zirkel, Verlagern und verkleinern/vergrößern von Zirkeln, einfache Handwechsel im Schritt und Halten, Einflussnahme auf die Haltung des Pferdes, Longieren über Schrittstangen.
  • Basiswissen über den Einsatz von Stangen/ Bodenricks
  • Bewältigung auftretender Schwierigkeiten

Vorläufiger und grober Zeitplan zur Orientierung

Freitag
17.00 Uhr Begrüßung& Vorstellung der Ausbilder und Teilnehmer, Wünsche für den Kurs
17.30 Uhr bis 20.00 Uhr Theorieeinheit

Samstag
09.00 Uhr- 12.30 Uhr Praxiseinheit Longieren

12.30 Uhr Mittagspause

13.30 Uhr Besprechung der Praxiseinheit

14.00 Uhr Theorieeinheit

15.00 Uhr Bandagieren und Hilfszügel in Theorie und Praxis

17 Uhr Praxiseinheit Longieren (Jeder TN longiert die Prüfungsaufgabe und bekommt ein Feedback)

19.00 Uhr Abendbrot

19.30 Uhr – 20.00 Uhr Zeit für Fragen der Teilnehmer

Sonntag
9.00 Uhr – 11.00 Uhr Praxiseinheit Longieren: Prüfungsaufgabe

11.00 Uhr- 13 Uhr Wiederholung der wichtigsten, theoretischen Ausbildungsinhalte und Fragen

13 Uhr Mittagspause

14 Uhr – ca. 17 Uhr Prüfung in Theorie und Praxis

17 Uhr Feedback& Abschlussrunde

Ca. 18 Uhr Ende

Prüfung
Die Prüfung findet am Sonntag statt. Die Prüfungsaufgabe wird im Vorfeld an alle Teilnehmer verteilt (Vorheriges Üben zu Hause wird empfohlen).

Geprüft wird im Rahmen einer vorgeschriebenen Aufgabe:

  • geeignete Ausrüstung
  • effektive Einwirkung
  • Orientierung des Longenführers im Viereck
  • koordinierte Handhabung der Longiermittel ( Ausrüstung, Körper, Stimme)
  • Berücksichtigung der Sicherheitsaspekte

sowie:

  • theoretisches Wissen

 Longieraufgabe als Download

Mitzubringen

  • gewohntes Halfter und  Führstrick
  • Kappzaum
  • Ggf. Trense
  • Handarbeits- oder normale Gerte
  • Lange Longierpeitsche
  • Longe
  • Handschuhe,
  • feste Schuhe (am besten Sicherheitsschuhe)
  • (Hilfszügel werden bereitgestellt, können auch gerne mitgebracht werden)

Termine

Anmeldeformular