Basispass, WRA III u. IV nach APO

Alle Infos zum :Basispass Pferdekunde“

Alle Infos zum :Westernreitabzeichen Kl. IV“

Alle Infos zum :Westernreitabzeichen Kl. III“

...................................................................................

Basispass Pferdekunde“

Referent
Sandra Ellering

Veranstalter
Pferdefreunde Kirchheimer Hof

Max. Teilnehmer
max. 20 Teilnehmer
(der Kurs findet ab 6 Teilnehmern statt)

Termine

Kurszeiten:
nachmittags; Prüfung: ganztägig

Kosten:

Kurspreis
100 Euro incl. Prüfungsgebühr

Pension für mitgebrachte Pferde
Unterbringung pro Gastpferd: 
25 € pro Tag (inkl. Heu/Anlagennutzung) + 5 Euro Endreinigung

Die Anzahl der Boxen ist begrenzt!

Voraussetzungen:
keine

Der Basispass-Pferdekunde kann auch ohne Teilnahme am WRA absolviert werden.

Aufgabe des Basispasses Pferdekunde ist es, dem Bewerber grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit dem Pferd zu vermitteln.

Der Basispass Pferdekunde wird als Voraussetzung für den Erwerb des ersten Leistungsabzeichens benötigt.

Die Prüfung für den Basispass kann am selben Tag wie die Prüfung zum ersten Abzeichen abgelegt werden.

Zulassung
Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung sind geistige und körperliche Mindestreife des Bewerbers.

Anforderungen
Die Prüfung besteht aus folgenden zwei Teilprüfungen:

Praktischer Teil

  • Umgang mit dem Pferd
  • Ansprechen und Annähern an das Pferd, Führen und Vorführen, Anbinden
  • Pferdepflege einschl. Bandagieren, Ausrüsten des Pferdes/Ponys einschl.
  • Aufzäumen und Satteln
  • Passieren anderer Pferde, Loslassen des Pferdes/Ponys auf der Weide oder dem
  • Paddock
  • Pferdeverhalten erkennen, vertrauensbildende Maßnahmen durchführen

Theoretischer Teil

  • Pferdeverhalten und Umgang mit dem Pferd einschl. Bewegung
  • Entwicklungsgeschichte, Pferdeverhalten und verhaltensgerechter Umgang mit dem
  • Pferd einschl. Bewegungsbedürfnis, Charakterbeurteilung und Verhaltensabweichung
  • Sicherheitsaspekte und Unfallverhütung, einschlägige Bestimmungen des
  • Tierschutzgesetzes
  • Identifizieren und Beurteilen von Pferden/Ponys
  • Grundtechniken des Verladens
  • Fütterung und Fütterungstechnik
  • Grundkenntnisse der Anatomie und der Verdauung
  • Futtermittel und Rationsgestaltung
  • Fütterungstechnik
  • Grundlagen der Pferdegesundheit
  • Pferdepflege, Hufpflege, Ausrüstung
  • Grundkenntnisse von Anatomie und wesentliche Erkrankungen
  • Kenntnisse über Impfungen, Wurmkuren, Erste-Hilfe-Maßnahmen, Stallräume, Nebenräume und Bewegungsflächen
  • Grundlagen zu den Themen Aufstallungsarten, Stallklima, Stalleinrichtung, Auslauf und Weide

Bewertungskriterien
Ausschlaggebend sind Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit dem Pferd sowie das Grundwissen über das Pferd.

Buchempfehlung:
Basispass-Pferdekunde FN Verlag

Ablauf
Kurszeiten: ca. 14.30-19 Uhr

Ausrüstung:
Stifte, Papier, Lehrmaterial wird ausgehändigt

Anmeldeformular Basispass

^  nach oben..

...................................................................................

Westernreitabzeichen Kl. IV“

Referent
Sandra Ellering

Veranstalter
Pferdefreunde Kirchheimer Hof

Maximale Teilnehmerzahl:
Mit WRA III zusammengelegt: 12
(der Kurs findet ab 6 Teilnehmern statt )

Kosten:

Kurspreis
330 Euro incl. Prüfungsgebühr

Pension für mitgebrachte Pferde
Unterbringung pro Gastpferd:
25 € pro Tag (inkl. Heu/Anlagennutzung) + 5 Euro Endreinigung

Die Anzahl der Boxen ist begrenzt!

Voraussetzungen: Basispass-Pferdekunde

Termine

Kurszeiten: ca. 9-18 Uhr; Prüfung ganztägig

Der Abzeichenprüfung muss ein Vorbereitungslehrgang von mindestens 14 LE (à 45 Minuten) vorangehen.

Zugelassene Pferde
4 jährige und ältere Pferde/Ponys, die vom Ausbildungsstand den Anforderungen entsprechen.

Je Prüfung sind pro Pferd und Prüfungsfach in der Regel nicht mehr als zwei Bewerber erlaubt.

Hengste sind nicht zugelassen.

Anforderungen

Praktische Prüfung

  1. Horsemanship
    Die Bewerber reiten eine Einzelaufgabe nach vorgegeben Pflichtpattern.
  2. Trail
    Die Bewerber reiten eine Einzelaufgabe nach vorgegebenen Pattern.
    Gangarten Schritt und Trab – kein Galopp.
  3. Reiten in der Gruppe
    Die Bewerber stellen ihre Pferde in Gruppen von maximal sechs Reitern in allen drei Grundgangarten inklusive Leichttraben vor.

Hintereinanderreiten nach Weisung des Ausbilders oder Richters mit Einbindung von Hufschlagfiguren.

Theoretische Prüfung

  • Der Bewerber ist in jedem der folgenden Prüfungsgebiete zu prüfen:
  • Es werden folgende Schwerpunkte gesetzt:
    • Ausrüstung (Sattel und Zaumzeug)
    • Ausrüstung von Reiter und Pferd

Dieses Abzeichen kann auch in klassischer Ausrüstung von Reiter und Pferd absolviert werden.

Reiter Western:
Ein langärmeliges Hemd/Bluse, bzw. ein langärmeliger Pullover (hochgekrempelte Ärmel sind nicht erlaubt) und eine lange Hose.
Reitstiefel, Westernstiefel oder Stiefeletten, die über den Fußknöchel reichen und einen Absatz haben.

Buchempfehlung:
Westernreitlehre (Petra Roth-Leckebusch), Richtlinien für Reiten und Fahren Band 4 (FN) Fütterung, Haltung, Gesundheit und Zucht, weiteres Lehrmaterial wird ausgehändigt


Anmeldeformular WRA Kl. IV

^  nach oben..

...................................................................................



Westernreitabzeichen Kl. III“

Referent
Sandra Ellering

Veranstalter
Pferdefreunde Kirchheimer Hof

Maximale Teilnehmerzahl:
Mit WRA IV zusammengelegt: 12
(der Kurs findet ab 6 Teilnehmern statt )

Kosten:

Kurspreis
360 Euro incl. Prüfungsgebühr

Pension für mitgebrachte Pferde
Unterbringung pro Gastpferd: 
25 € pro Tag (inkl. Heu/Anlagennutzung) + 5 Euro Endreinigung

Die Anzahl der Boxen ist begrenzt!

Voraussetzung:

  • bestandene Prüfung zum Basispass Pferdekunde
  • bestandene Prüfung zum WRA Kl. IV (Zwischen dem WRA
  • IV u. III müssen mindestens 4 Wochen liegen) Ausnahme Reiter der LK 3 oder Reiter mit Turniererfolgen anderer Westernverbände
  • Mitgliedschaft in der EWU bzw. FN bzw. in einem Pferdesportverein der einem der
  • FN angeschlossenen Landesverbände angehört

Termine

Kurszeiten: ca. 9-18 Uhr; Prüfung ganztägig

Der Abzeichenprüfung muss ein Vorbereitungslehrgang mit mindestens 30 LE (à 45 Minuten) vorangehen.

4 jährige und ältere Pferde/Ponys, die vom Ausbildungsstand den Anforderungen entsprechen.

Je Prüfung sind pro Pferd und Prüfungsfach in der Regel nicht mehr als zwei Bewerber erlaubt.

Hengste dürfen nicht von Bewerbern unter 18 Jahren geritten werden, Ausnahme:

Jugendliche der LK 1 und 2.

Der Teilnehmer kann in jeder Disziplin ein anderes Pferd reiten

Anforderungen

Praktische Prüfung

  1. Horsemanship
    Die Bewerber reiten eine Einzelaufgabe nach vorgegeben Pflichtpattern.
  2. Trail
    Die Bewerber reiten eine Einzelaufgabe nach vorgegebenen Pattern. Der Trail besteht aus sechs Hindernissen. Gangarten Schritt, Trab und Galopp.
  3. Geländeprüfung
    In der Geländeprüfung wird geprüft, ob das Pferd innerhalb der Gruppe vom Reiter unter Kontrolle gehalten wird (Schritt, Trab, Galopp). Danach soll jeder Teilnehmer nachweisen, dass er das Pferd in diesen Grundgangarten auch alleine beherrscht. Hierbei muss er das Pferd von der Gruppe wegreiten. Weiterhin kann insbesondere in Ballungsgebieten eine Straßenüberquerung absolviert werden.

Sollte eine Geländeprüfung aufgrund äußerer Umstände nicht möglich sein, kann ersatzweise auch eine große Wiese genutzt werden, dabei können einzelne Aufgaben gestellt werden. Sind Wiese oder Weg aufgrund ungünstiger Witterung nicht für eine Galoppstrecke geeignet, kann der Gruppengalopp auch auf einem sehr großen Außenreitplatz durchgeführt werden.

 

Theoretische Prüfung:

Theorie schriftlich

Aus den Fragen des jeweils gültigen Fragenkataloges werden 20 Fragen ausgewählt, davon müssen 15 Fragen richtig beantwortet werden.

Theorie mündlich

Der Bewerber ist in folgenden Gebieten zu prüfen:

  • Grundkenntnisse auf dem Gebiet der Pferdehaltung/Pferdekunde
  • Grundkenntnisse auf dem Gebiet der Ausrüstung von Pferd und Reiter
  • Grundkenntnisse auf dem Gebiet der Reitlehre
  • Kenntnisse der einschlägigen Bestimmungen des Tierschutzgesetzes,
  • Unfallverhütung und ethische Grundsätze

Tragen eines Reithelms ist für Teilnehmer unter 18 Jahren Pflicht.

Für Teilnehmer über 18 Jahren: Westernhut oder Reithelm (europäische Norm EN 1384). Bei der Geländeprüfung ist das Tragen eines Reithelms für alle Teilnehmer Pflicht.

Ein langärmeliges Hemd/Bluse, bzw. ein langärmeliger Pullover (hochgekrempelte Ärmel sind nicht erlaubt) und eine lange Hose.

Westernstiefel oder Westernstiefeletten, die über den Fußknöchel reichen.

Die Kleidung muss sauber und ordentlich sein.

Das Tragen wetterfester, praktischer Bekleidung in der Geländeprüfung ist gestattet.

Zugelassene zusätzliche Ausrüstung:

Sporen: Westernradsporen sowie Sporen, die in einerKugelform enden, deren Durchmesser mind. 1,5 cm beträgt.

Chaps

Pferde:
Westernsattel ist vorgeschrieben.

Die Art der Zäumung darf für die einzelnen Teilprüfungen gewechselt werden und ist nicht an das Alter der Pferde gebunden. Erlaubt sind:

Snaffle-Bit zweihändig geritten. Zügel geteilt (Split Reins).

Gebisse müssen den Ausrüstungsvorschriften der EWU entsprechen.

Hackamore (Bosal) zweihändig geritten. Zügel geschlossen (Mecate). Das Bosal muss den Ausrüstungsvorschriften der EWU entsprechen.

Bit (Western-Kandare), einhändig geritten. Zügel Split Reins oder Romal Reins.

Bits müssen den Ausrüstungsvorschriften der EWU entsprechen.

Abweichungen von der Zügelführungs- und Zäumungsvorschriften sind für die Geländeprüfung in nachfolgenden Fällen zulässig:

Ein mit Snaffle Bit gerittenes Pferd darf im Gelände mit einem korrekt verschnallten gleitenden Ringmartingal im Snaffle Bitt geritten werden.

Ein mit Bit gerittenes Pferd darf im Gelände mit einhändiger Arbeitshaltung geritten werden(gekreuzte Zügel). Das kurzfristige Eingreifen mit der zweiten Hand zum Abwenden einer Gefahrensituation ist gestattet, sofern der Richter diesen Fall nicht „außerhalb der Kontrolle wertet“.

Buchempfehlung:
Fragenkatalog zum Westernreitabzeichen, EWU Regelbuch Teil I und II

Westernreitlehre (Petra Roth-Leckebusch), Richtlinien für Reiten und Fahren Band 4 (FN) Fütterung, Haltung, Gesundheit und Zucht


Anmeldeformular WRA Kl. III

^  nach oben..